CANON WFT-E7B Transmitter

  • Kompatibilität mit IEEE 802.11a, 802.11b, 802.11g und 802.11n
  • Gigabit LAN RJ45 Schnittstelle
  • Verknüpfte Aufnahmen
  • Kompatibel mit Digital Living Network Alliance (DNLA)
  • WFT-Server-Aufnahme
759,00 Preis inkl. 20% MwSt.
Wien City nicht lagernd Wr. Neustadt nicht lagernd

Zusammen mit der EOS 5D Mark III stellt Canon auch den neuen WFT-E7 vor – einen kompakten Wireless File Transmitter zum kabellosen Übertragen von Bildern beispielsweise von der Kamera an einen PC. Er bietet optimierte Möglichkeiten beim fernbedienten Einsatz, gesteigerte Mediaserver-Funktionalität, Linked Shooting und eine integrierte Bluetooth-Schnittstelle.

Der neue WFT-E7 hebt die WiFi-Möglichkeiten der EOS 5D Mark III auf ein neues Niveau, denn er bietet Vorteile wie die Kompatibilität mit 802.11a/b/g und n, DLNA, FTP, EOS Utility und WFT-Server-Aufnahme. Darüber hinaus unterstützt er Linked Shooting, die ferngesteuerte Auslösung von mehreren WLAN-kompatiblen EOS Kameras.
Für wen ist der File-Transmitter geeignet?

Der WFT-E7 ermöglicht die schnelle Übertragung von Bilddaten auf einen WLAN-Zugangspunkt oder die Weiterleitung an eine Webseite zum Hochladen von Bildern – ideal für Sport- und Nachrichtenfotografen. Studio Fotografen werden die Möglichkeit zu schätzen wissen, die Voransicht ihrer Aufnahmen auf dem Bildschirm darzustellen, indem sie JPEG Daten direkt an den Computer senden. Andere Fotografen werden die Bluetooth -Schnittstelle besonders begrüßen, über die Daten von einem GPS-Empfänger zu den Bilddaten hinzugefügt werden können. Diejenigen, die gern mit neuen Technologien experimentieren, um ihre Grenzen auszuloten, werden die Linked Shooting Funktion und WFT-Server-Aufnahmen sehr spannend finden.

Der WFT-E7 Transmitter kann ultraschnell über drei Übertragungsmodi die Verbindung zu anderen Endgeräten aufnehmen und drahtlos Dateien übertragen. FTP wird dazu verwendet, Bilder zu einem FTP-Server zu übertragen. Der EOS Utility Modus ermöglicht eine Zwei-Wege-Kommunikation zwischen der Kamera und einem Computer (als wären sie über ein USB-Kabel miteinander verbunden). Mithilfe des WFT-Server-Modus können über einen Webbrowser Bilder von der Speicherkarte angesehen und die Kamera fergesteuert werden.

Der Transmitter ist so ausgelegt, dass er mit der EOS 5D Mark III und zukünftigen EOS Mid-Range Modellen betrieben werden kann – die Investition in dieses Gerät wird also für die Zukunft Bestand haben. Der WFT-E7 kann entweder am Stativgewinde der EOS 5D Mark III montiert werden oder an einer – optional erhältlichen – speziellen Befestigungsschiene.

Der WFT-E7 bietet die Möglichkeit, ferngesteuert mehrere EOS 5D Mark III Kameras auszulösen, die mit einem solchen Transmitter ausgestattet sind – eine ähnliche Funktion fand sich erstmals bei der EOS 7D. Dies bedeutet, dass eine mit einem WFT-E7 ausgerüstete Master-Kamera bis zu 10 Slave-Kameras (ausgerüstet mit WFT.E7, WFT-E6, WFT-E2 II, WFT-E4 II oder WFT-E5) auslösen kann, die bis zu 100 Meter entfernt sein können. Auf diese Weise können Sie ein Bild eines Motivs aus mehreren verschiedenen Aufnahmepositionen heraus gleichzeitig aufnehmen. Die Auslöseverzögerung zwischen der Master-Kamera und den Slave-Kameras beträgt lediglich 0,05 Sekunden – diese Zeitspanne bleibt die selbe, ob Master und Slave einen oder einhundert Meter voneinander entfernt stehen.

Durch Verwendung des im WFT-E7 eingebauten WFT-Servers kann die EOS 5D Mark III mithilfe eines Webbrowsers drahtlos über eine HTTP-Verbindung gesteuert werden. Dies bedeutet, dass Sie sehen können, was Ihre Kamera sieht, und dass Sie die Einstellungen vornehmen und Aufnahmefunktionen über einen Webbrowser (oder ein Endgerät wie ein Smartphone oder Tablet) steuern können. Sie können auch die aufgenommenen Bilder durchsuchen und herunterladen.

Eine neue Entwicklung für WFT-Server-Funktionen ist die Verbindung mit einem WFT-Server. Dies kombiniert die Vorzüge von Linked Shooting und WFT-Server, sodass jede der ferngesteuerten verbundenen Kameras unabhängig durchsucht werden kann und Änderungen an den Einstellungen vorgenommen werden können. Genauso gilt: Wenn die Master-Kamera über den WFT-Server ausgelöst wird, werden alle verbundenen Slave-Kameras ebenfalls ausgelöst.

Um die Akkukapazität der EOS 5D Mark III bestmöglich zu bewahren, besitzt der WFT-E7 eine Stromspar-Option. Wenn [LAN power save] (Stromsparen Netzwerk) im Kamera-Menü auf [Enable] (Einschalten) eingestellt ist, vervollständigt der WFT-E7 ausstehende Bildtransfers, meldet sich vom externen FTP-Server ab und schaltet anschließend in den Schlafmodus. Dies beendet eine ansonsten ungenutzte aktive Verbindung und schont die Akku-Kapazität. Die Stromzufuhr erfolgt entweder per LP-E6 Akku oder über das Netzteil ACK-E6, so dass keine extra Batterien für den File Transmitter mitgenommen werden müssen.

Erstmalig mit dem WFT-E6 eingeführt, hat auch der WFT-E7 eine integrierte Bluetooth-Schnittstelle. Anstelle über die umständlichen Verwendung eines Bluetooth-Dongles kann der WFT-E7 direkt mit einem Bluetooth-GPS-Empfänger kommunizieren, um ein automatisches Geo-Tagging von Bildern innerhalb der EXIF-Daten zu ermöglichen.

Anders als die EOS-1D X, besitzt die EOS 5D Mark III keine integrierte LAN-Schnittstelle. Dafür kann der WFT-E7 diese Funktion erfüllen: Er bietet sämtliche Funktionen, die über WLAN verfügbar sind auch im Gigabit LAN-Netzwerk mit Kabelverbindung, die im Übrigen dank 802,11n deutlich schneller ist und sogar das zügige Übertragen von RAW-Daten zulässt.

 

Technische Daten

  • Kompatibilität mit IEEE 802.11a, 802.11b, 802.11g und 802.11n
  • Gigabit LAN RJ45 Schnittstelle
  • Verknüpfte Aufnahmen
  • Kompatibel mit Digital Living Network Alliance (DNLA)
  • WFT-Server-Aufnahme
  • EOS Utility Modus
  • Eingebauter Bluetooth Sender-Empfänger
  • Drahtlose Zeitsynchronisation
  • WiFi Protected Setup (WPS)
  • Interne Antenne mit einer Reichweite von ca. 150 Metern